Allgemeine Bedingungen


Buchungsbedingungen:

Gerne können Sie eine unverbindliche Anfrage an uns richten. Wir senden Ihnen dann ein Angebot per E-Mail zu. Das Angebot ist 7 Tage gültig. Ihre Buchung gilt als verbindlich, sobald Sie dieses Angebot (formlos) annehmen. Wir senden Ihnen dann für Ihre Buchungsunterlagen eine Buchungsbestätigung sowie den Mietvertrag an die angegebene E-Mailadresse.

Zahlungsbedingungen:

Der im Mietvertrag vereinbarte Endpreis ist vor Anreise fällig: Eine Anzahlung von 30 % des Endpreises ist innerhalb von 7 Tagen nach Buchung fällig. Die Restzahlung erfolgt spätestens 7 Tage vor Anreise.

Es wird um Zahlung per Überweisung an die angegebene Bankverbindung gebeten. Abweichende Zahlungsweisen müssen ausdrücklich im Vorfeld der Buchung schriftlich vereinbart werden.

Mietvertrag: Rechte & Pflichten

Bitte beachten Sie, dass Sie mit einer Buchung einen Beherbergungsvertrag eingehen, der mit Rechten und Pflichten verbunden ist. Es gelten die Vorgaben des Deutschen Tourismusverbandes.

Sie akzeptieren diese Bedingungen und unseren Leitfaden, den wir Ihnen mit dem Angebot übermitteln. Mit Annahme des Angebots tritt der Buchungsvertrag in Kraft und Sie sind für die Einhaltung dieser verantwortlich.

Stornierungen & Rücktritt:

Wurde ein verbindlicher Beherbergungsvertrag geschlossen, so gilt:

Gebucht ist gebucht.

Im Falle einer Stornierung von Ihrer Seite werden Stornierungsgebühren fällig.

Keiner der Vertragsparteien kann einseitig vom abgeschlossenen Vertrag zurücktreten, ganz gleich welche Stornogründe (Ausnahme: Höhere Gewalt) vorliegen. Schlechtes Wetter, Krankheit und selbst ein Todesfall im engsten Familienkreis rechtfertigen keinen Rücktritt vom Vertrag. Die Parteien können sich jedoch jederzeit auf eine einvernehmliche Auflösung des Vertrages einigen. In diesem Fall kann der Vermieter den vereinbarten oder betriebsüblichen Mietpreis abzüglich seiner ersparten Aufwendungen vom Gast verlangen. Auf den Rücktrittzeitpunkt kommt es dabei nicht an. Auch wenn der Gast beispielsweise ein halbes Jahr vor der geplanten Anreise den Beherbergungsvertrag storniert, bleibt er zur Zahlung des vereinbarten oder betriebsüblichen Mietpreises verpflichtet. Der Vermieter/Hotelier muss sich jedoch ersparte Aufwendungen auf seinen Anspruch anrechnen lassen. Von der Rechtsprechung wird der Wert der ersparten Aufwendungen bei Vermietung einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses pauschal mit 10% des Unterkunftspreises als angemessen anerkannt.

Der Vermieter ist jedoch nach Treu und Glauben gehalten, die gebuchte Unterkunft anderweitig zu vergeben, um den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Reiserücktrittsversicherung

Wir empfehlen allen Mietern den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung um einen möglichen Schaden im Stornierungsfall gering zu halten.
Wir empfehlen die „Union Reiseversicherung“ (www.urv.de). Selbstverständlich hat der Mieter das Recht auf eine Reiserücktrittsversicherung seiner Wahl. Es gilt zu beachten, dass der Vermieter nicht als Vermittler der Versicherung auftritt.